DHS Jugendchampionat

Die Förderung der jugendlichen Reiter beginnt an der Basis und hier insbesondere in einer guten Grundausbildung. Aus diesem Grund hat die Dieter-Hofmann-Stiftung im Jahr 2012 das DHS Jugendchampionat übernommen, um in den Klassen A und L den Nachwuchs  an den Leistungssport heran zu führen und über die Förderung schon früh mit der Stiftung in Verbindung zu bringen. Die seit 2 Jahren neu ausgeschriebenen Prüfungen der Klasse A* als Stilspringen mit Mindestwertnote haben sich überaus bewährt und fordern ein im Grundsitz und der Einwirkung gute Leistung, bei gleichzeitig geforderter Geschwindigkeit im Parcours. Diese vom Pferdesportverband Hessen eingeleitete Initiative wurde im DHS Jugendchampionat erfolgreich umgesetzt und dient nicht zuletzt auch der Umsetzung der verschiedenen Trainingskonzepte durch die jeweiligen Landes-Trainer.

Termine 2022
Prüfungen Klasse A** – und L

14. bis 15.05. Schwanheim

21. bis 22.05. Wallrabenstein

01. bis 03.07. Alsfeld

18. bis 21.08. Biblis

15. bis 18.09. Finale in Darmstadt-Kranichstein

Rangliste A**

Rangliste L

 

Merkblatt DHS-Jugendchampionat 2022

Parcours Module A**

Parcours Module L

Finale im DHS Jugendchampionat 2021

Nach je drei herausfordernden Qualifikationen im Laufe der Turniersaison 2021 stand am zweiten Septemberwochenende für die hessische Jugend das Finale des Jugendchampionats der Dieter-Hofmann-Stiftung in Darmstadt-Kranichstein an. Bei besten Wetterbedingungen gingen in beiden Prüfungen 18 Paare an den Start. Zugelassen sind die 20 punktbesten Reiter aus 3 Qualifikationsprüfungen sowie Reiter, die eine Qualifikation gewonnen haben.

9 Hindernisse, davon eine Kombination, auf einer Strecke von 350m galt es stilsicher und möglichst fehlerfrei im A**-Springen zu bestreiten. Von den 18 Paaren kamen 5 ins Stechen. Katinka Boba vom RSpC Obertiefenbach bekam auf den ersten Umlauf eine 7,8. Im Stechen hatte sie leider zwei Fehler mit A Daisy A Day, was mit einer Zeit von 45,96 Sekunden den fünften Platz bedeutete. 

Für den RFV Erzhausen e.V. ging Nico Zenglein mit Uquesto an den Start. Die erste und zweite Qualifikation konnte er gewinnen. Im Finale hatte er eine 7,7auf den Stil bekommen und im Stechen 45,97 Sekunden mit einem unglücklichen Abwurf. Somit belegte Nico Platz vier. 

Den dritten Platz belegte Maya Klotz mit Laidback Luke 2 vom RFV Groß-Zimmern 1949 e.V. Die tolle 8,1 sicherte ihr den Platz im Stechen, bei dem sie dann die zweitschnellste Zeit von 41,47 Sekunden geritten ist. Leider fiel auch bei ihr eine Stange.

Fehlerfrei konnte Amelie Dechert mit Balou in 46,34 Sekunden durchs Ziel reiten. Die souveräne Runde brachte sie auf den zweiten Platz im Finale. Schneller und ebenfalls fehlerfrei ritt nur noch Lara Michelle Kohrs von der RG Viernheim e.V. durchs Ziel. Im ersten Umlauf bekam sie mit Chimanski 5 eine 7,9. Den Stech-Parcours, der 315m betrug, konnte sie in 39,34 Sekunden mit Abstand zu allen anderen Teilnehmern fehlerfrei beenden. Absolut verdient hat Lara somit das Finale 2021 im DHS-Jugendchampionat der Klasse A** gewonnen.

Die Siegerin erhielt neben der Paradedecke und Schärpe ein Stipendium der Dieter-Hofmann-Stiftung in Höhe von 500€, sowie einen Trensenzaum der Firma CWD. Die Zweitplatzierte Amelie Dechert erhielt  ein Vorderzeug von CWD und Maya Klotz einen Sattelgurt aus dem Hause CWD. Alle Sieger und Platzierten durften sich darüber hinaus über ein CWD-Pflegeset freuen.

Drei der jungen Starter aus dem Stechen des A**-Springens konnten sich auch für das anschließende Stechen im L-Springen qualifizieren.

Amelie Dechert vom RFV Lauterbach-Stadt u. Land e.V., die in der ersten Prüfung mit ihrem Großpferd Balou P an den Start ging, saß für das L-Springen im Sattel von ihre Ponystute Top Campina. Als einziges Pony in der Prüfung konnte die Stute ihre Reiterin mit einer 7,9 souverän im ersten Umlauf für das Stechen qualifizieren. Die fehlerfreie Runde und schnellste Zeit von 42,4 Sekunden gegen die Großpferde kam einer absoluten Meisterleistung gleich. Auch Amelie erhielt für den Siege im Finale 2021 des DHS-Jugendchampionats der Klasse L neben der Siegerschärpe und der Paradedecke ein Stipendium der Dieter-Hofmann-Stiftung im Wert von 500 €, sowie ein Trensenzaum von CWD.

Dicht hinter ihr, innerhalb von 42,77 Sekunden erreichte Muriel Calista Hotz von der RG Viernheim e.V mit Clumsey 2 fehlerfrei das Ziel und somit Platz 2. Im ersten Durchlauf konnte sich das Paar die zweitbeste Stil-Note von 8,4 sichern. Eine 8,2 bekamen Marie Bendig und Balou 837 auf ihren Ritt. Mit 43,1 Sekunden reihten sie sich ohne Fehler auf Platz drei ein.

Die Siegerin vom A**-Springen, Lara Michelle Kohrs war auch im zweiten Springen auf Siegeskurs. Wieder eine 7,9 sicherte ihr den Start im Stechen, welches sie bis zum letzten Sprung anführte. Das Publikum fieberte mit und feuerte an. 39,07 Sekunden standen auf der Tafel, doch am letzten Sprung fiel die Stange. Das bedeute Platz vier. Auch Nico Zenglein hatte einen Abwurf im Stechen und belegte mit 48,41 Sekunden den fünften Platz, nachdem er im ersten Umlauf mit Cascanetto die höchste Wertnote von 8,5 erhielt. 

Auch die Siegerin und alle Platzierten des L-Springens durften sich über tolle Ehrenpreise aus dem Hause CWD freuen. 

Am folgenden Sonntag fand die letzte Qualifikation im Förderpreis der Dieter-Hofmann-Stiftung statt. Ein letztes Mal konnten die jungen Reiter wichtige Punkte für die Rangliste sammeln, denn nur die 15 punktbesten Reiter aus den Qualifikationen dürfen zum großen Finale in Frankfurt beim Festhallenturnier um den Sieg reiten.

Nach der letzten Qualifikation stand Sarah Gruber auf Rang 1, Antonia Kircher auf Rang 2 und Elias Hohler auf Rang 3. Das hat sich nach der 6. Qualifikation geändert und nun führt Cara Zillmann die Liste mit 225 Punkten an. Hinter ihr reiht sich Felix Müller mit 222 Punkten auf Rang 2 ein, gefolgt von Eva Kunkel auf Rang 3 mit 214 Punkten.

11 Hindernisse, davon eine dreifache Kombination, erwartete die jungen Reiter im M*-Stilspringen verteilt auf 410 m Bahnlänge. Die drei erstplatzierten blieben nach dem ersten Durchlauf, bei dem es auf die Stilnote ankommt, auch im Stechen fehlerfrei. 

Cara Zillmann vom Bad Homburger RFV bekam mit ihrem Casallus die höchste Wertnote von 8,5 in dieser Prüfung. Im Stechen konnten die beiden in 44,36 Sekunden durchs Ziel reiten, was Cara wichtige Punkte für die Rankingliste bescherte, die sie nach diesem Ritt auch anführt.

Lea Hein ging mit Locomotion S, einer Holsteiner Stute, für die RSG Fasanenhof e.V. an den Start. 7,8 im ersten Umlauf und 42,95 Sekunden im Stechen bedeuteten Platz 2.

Die Siegerin dieser Prüfung, Eva Kunkel,  konnte mit ihrer neunjährigen Westfalenstute Choose im Stechen eine Nullrunde mit der schnellsten fehlerfreien Zeit von 41,67 Sekunden hinlegen. 

Nach diesem Stechen sind die Karten neu gemischt. Am 16.12. dürfen am Finale des Förderpreises der Dieter-Hofmannstiftung folgende Paare an den Start gehen:

Cara Zillmann, Felix Müller, Eva Kunkel, Elias Hohler, Leonie Gruber, Sarah Gruber, Antonia Kircher, Zoelle Kaiser, Felizitas Judith, Lea Hein, Nina-Sophie Ernst, Marietta Hildebrandt, Viktoria Jacobi, Luis Bärwald und Melina Schwarz.